Hauptmenü

Friedrich-Dessauer-Gymnasium Frankfurt am Main RSS abonnieren

Heute besuchten die beiden E-Musik-Kurse von Frau Uhlig die Bigband des Hessischen Rundfunks.
Wir durften im Hörfunkstudio 2 des Funkhauses am Dornbusch bei der Probe unter der Leitung des Artist in Residence Jim McNeely zuschauen. Auf dem Plan stand das Programm "Manhattan Jazz Messages" für das morgige Konzert des "Jazzfrühling" in Kempten. Im Anschluss an die Probe beantworteten die Musiker Oli Leicht (Alt-Saxophon) und Axel Schlosser (Trompete) die Fragen der Schülerinnen und Schüler. Vielen Dank an alle, besonders an Rebecca Laufer aus dem Bigband-Büro für die Organisation!

Mehr zur hr-Bigband unter www.hrbigband.de

Die Fachwahl selbst findet online statt. Die Leibnizschule und die Helene-Lange-Schule führen dies in ihren Schulportalen durch. Schüler*innen, die von extern aufgenommen wurden, benutzen für die Fachwahl folgenden Link (der nur vom 29.4 - 3.5. verfügbar ist): https://start.schulportal.hessen.de/owahl-5218-24  und geben dort den persönlichen Zugangsschlüssel aus ihrem Aufnahmeschreiben ein.

Außerdem müssen Sie den (von den Erziehungsberechtigten) unterschriebenen Fachwahlzettel (hier noch einmal als Download) bis zum 5.5. in der Schule abgeben (oder per Post schicken).

Für Fragen oder bei Problemen steht die Studienleitung unter der auf dem Aufnahmeschreiben erwähnten E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Am Montag, dem 27. März 2023, besuchte das Chemie-Tutorium Q4 von Herrn Schmeisel den Industriepark Wolfgang in Hanau, in den wir von der Evonik Industries AG eingeladen wurden. Herr Kiesel, der in der Analytik-Abteilung des Unternehmens tätig ist, nahm uns am Tor des Industrieparks in Empfang.

Unsere Exkursion startete in dem Gebäude, in dem die Azubis geschult und zu Laboranten, Chemiekanten oder auch Technikern ausgebildet werden. Der Ausbildungsleiter Herr Holzschuh verschaffte uns zunächst einen Einblick in das vielfältige Ausbildungsangebot des Unternehmens. Die Firma Evonik ermöglicht in Kooperation mit der Hochschule Darmstadt ihren Auszubildenden auch die Aufnahme eines Ausbildungs- oder berufsbegleitenden dualen Studiums. Anschließend bekamen wir eine Führung durch die Ausbildungslabore, in denen die Azubis Versuche, Analysen und Produktionsprozesse planten, durchführten und überwachten.
 

Die nächste Etappe unserer Exkursion startete mit einer kurzen theoretischen Einführung von Herrn Kiesel in die analytische Chemie. Anschließend lernten wir bei einer Führung durch die verschiedenen Abteilungen der sogenannten Analytik die alltäglichen Arbeitsprozesse der Mitarbeiter kennen. Die einzelnen Abteilungen sind gemeinsam dafür verantwortlich, die in Forschungs- und Produktionsprozessen anfallenden und zum Teil unbekannten chemischen Substanzen auf ihre Zusammensetzung und Reinheit hin zu überprüfen.

Exkursion ins Städel Museum (Kunst LoK)

 

Am 24.Januar 2023 haben wir als Kunst-LoK mit unserem Tutor (Herr Limburg) eine Exkursion ins Städel Museum unternommen. Wir haben dort eine Führung und einen Workshop besucht. Ein Museum zu besichtigen macht Spaß, wenn man sich austauschen kann und sich auch andere Meinungen anhört. Außerdem steht Kunst dafür, dass jedes Bild oder Werk anders interpretiert werden kann. Es ist auch interessant zu hören und sehen, mit welchem Hintergrundgedanken der Künstler die Werke erstellt hat. Wir durften Fragen stellen und uns am Ende auch alle Kunstwerke nochmal anschauen.

Wir fanden die Exkursion interessant und informativ. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht,  jedoch hätten wir bei dem Workshop etwas länger Zeit gebraucht.

Ich fand das Bild „Horde“ von Daniel Richter sehr interessant, da es eine politische Dimension hat und es eine wichtige Zeit in der Geschichte widerspiegelt. Ein großer Vorteil ist, dass man über die Homepage des Museums eine visuelle Museumsführung machen kann. So konnten wir weitere Informationen über die gesehene Werke im Nachhinein zu Hause recherchieren. Das Museum hat mich sehr beeindruckt.  

 

Von Merve Bayindir

Frankfurt, den 14.02.2023

 

Pressemitteilung

Dana Arieli
Nazi Phantoms

Ein Fotoprojekt von Dana Arieli mit Texten von Schüler:innen des Friedrich-Dessauer- Gymnasiums Frankfurt-Höchst.

Eröffnung

Dienstag, 14. 3. 2023, 19 Uhr

Ausstellungsdauer

15.3.–22.4.2023

 

Die Bilder aus den Erdbebengebieten in Syrien und der Türkei sind erschreckend. Die drei Schulen des Höchster Schulverbundes, Helene-Lange-Schule, Leibnizschule und das Friedrich-Dessauer-Gymnasium, führen gemeinsam eine Spendenaktion durch. Am Friedrich-Dessauer-Gymnasium ist eine Schülergruppe rund um das Erasmusprogramm federführend für die Organisation der Aktionen zuständig. Immer mittwochs in den Pausen findet ein Verkauf zu Gunsten der Erdbebenopfer statt.

In Kooperation mit unserer türkischen Partnerschule TAKEV aus Samsun http://samsuntakev.com/ gehen die Spenden in der Türkei an ahbap https://ahbap.org/  , dies ist eine Nichtregierungsorganisation, die im Erdbebengebiet Hilfe leistet. Die Gelder für die syrischen Erdbebengebiete gehen an den deutsch-syrischen Verein aus Darmstadt https://www.ds-verein.org/, der von der Bundesregierung und der Stadt Darmstadt unterstützt wird und ebenfalls als Nichtregierungsorganisation vor Ort tätig ist.

Aktuelle Informationen über die Spendenaktion und Kontakt zum Organisationsteam erhalten Interessierte via Instagram unter erasmusplus.2023.fdg

 

Stellv. für das Schüler*innen Team

Frau Kertel, Frau Garthe, Herr Görner

Am 15.02. stellte Frau Dr. Platzer 25 interessierten Schüler*innen des FDG in einem sehr interessanten Vortrag die unglaublich tollen Angebote und Möglichkeiten des Heidelberger Life Science Lab vor und informierte über das Bewerbungsverfahren, das in diesem Jahr am 30.04. endet. Informationen gibt es auf der homepage https://www.life-science-lab.org/cms/ und aus erster Hand hier von Daniel Preißmann. Er ist einer der vier Schüler*innen des FDG, die sich im letzten Jahr erfolgreich beworben haben.

Ein kleiner Einblick in das Heidelberger Life-Science Lab…

In der Schule Mathe lernen und gleichzeitig Krebs bekämpfen? Nun, das geht! Das deutsche Krebsforschungszentrum an der Universität Heidelberg bietet schon seit über 20 Jahren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, abseits von der Schule  in AGs zu selbst gewählten Fachgebieten an Wissen zu gelangen, was eben auch ein späteres Studium sehr erleichtern kann, das sogenannte Heidelberger Life-Science-Lab.

Abfahrt!

Am 04.02.23 reisten 85 hochmotivierte Schüler*innen und Betreuer*innen mit dem Bus aus Frankfurt nach Südtirol, genauer gesagt ins Ahrntal, wo die Skigebiete Klausberg und Speikboden darauf warteten, per Ski oder Snowboard erkundet zu werden. Eine Woche lang konnten die Teilnehmer*innen traumhaftes Kaiserwetter und beste Schneeverhältnisse genießen und sich in das spannende Bewegungsfeld Fahren, Rollen, Gleiten einarbeiten. Dabei stand das Erlebnis, einzigartige Bewegungserfahrungen in der Natur machen zu können, im Mittelpunkt. Um die Schüler*innen bestmöglich zu fördern, wurden sie in verschiedene Gruppen eingeteilt, die jeweils von einer Lehrkraft unterrichtet und betreut wurden. Somit gab es 6 Ski-Gruppen (2 x Anfänger, 2 x Fortgeschrittene, 2 x Profi) und 2 Snowboardgruppen. Doch auch das schülerorientierte Arbeiten kam nicht zu kurz: Indem die Schüler*innen zusätzlich zum Kursunterricht auch in leistungsheterogenen Kleingruppen unter Aufsicht fahren durften, konnten sie von ihrem unterschiedlichen Fahrkönnen profitieren und ihr Können einander vermitteln. 

 

Seiten